HARALD
DIPL.-ING.
NAHRSTEDT
WISSEN-
SCHAFTS-
JOURNALIST

Tätigkeit
Wissenschaftliche Erkenntnisse haben dann eine große gesellschaftliche Bedeutung, wenn deren Umsetzung durch Ingenieure auch einen gesellschaftlichen Fortschritt mit sich bringt. Dem Wissenschaftsjournalismus kommen dabei verschiedene Aufgaben zu. So sollen die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Öffentlichkeit zunächst einmal bekannt werden. Dabei gilt es, die verwendete Fachterminologie der Wissenschaftler in eine für jedermann verständliche Form umzusetzen.  Eine persönliche Bewertung des Journalisten sollte dabei möglichst unterbleiben.

Aufgaben
Dem Wissenschaftsjournalisten steht es jedoch zu, den Einfluss der Erkenntnisse auf die gesellschaftliche Entwicklung aufzuzeigen. Zumal wissenschaftliche Forschung und gesellschaftliche Bereiche, wie Politik und Wirtschaft, immer stärker miteinander verwoben sind. Hinzu kommt, dass auch die Wissenschaftler immer mehr aus ihren Labors heraus an die Öffentlichkeit gehen. Nicht zuletzt, weil ihre Tätigkeit oft auch von Forschungsgeldern abhängig ist.
Damit erscheint die wissenschaftsjournalistische Arbeit noch in einem anderen Licht. Nämlich als Aufgabe die objektive Beschreibung der gesellschaftspolitischen Einflüsse.

Ziele
Ein Wissenschaftsjournalist muss daher neben seinen journalistischen Ambitionen auch ein hohes Maß an aktuellem Fachwissen besitzen. Diesen neusten Entwicklungsstand erwirbt er sich durch ständige und zahlreiche Aktionen. Seinen moralischen Anspruch für diese Tätigkeit bezieht er aus seinen Kontakten zu allen Strömungen in der Gesellschaft.

© Harald Nahrstedt
Stand: 26.11.16